Matchbericht Lyss 3 vs. MĂŒnsingen - Chance vertan

Tabellennachbar MĂŒnsingen hĂ€tte (mit Betonung auf hĂ€tte) auf Distanz gehalten werden können. Volleyball ist eine Sportart wo es manchmal schwer fĂ€llt -das Warum- zu erklĂ€ren. AnfĂ€nglich lĂ€uft es nach Plan. Die Gastgeberinnen gingen mit bis zu acht Punkten in FĂŒhrung. Bei 16:9 riss der Faden. Eigenfehler am laufenden Band und Ungenauigkeiten schenkten den MĂŒnsingerinnen Punkt um Punkt. Ganz nach dem Motto: Geschenke erhalten die Freundschaft. Mit 19:25 war ein komfortablen Vorsprung wie Schnee an der Sonne (trotz Nebel) dahingeschmolzen.
Satz zwei liess Hoffnung aufkommen. LĂ€ngere SpielzĂŒge und wechselnde FĂŒhrungen dominierten das Geschehen, welches glĂŒcklich, aber nicht unverdient mit 25:23 fĂŒr die Lysserinnen endete. Ein Satzgewinn fĂŒr die Moral und den Lohn fĂŒr einen guten Kampfgeist.
Wer hoffte, dass die Einheimischen nun das nötige Selbstvertrauen gefunden haben, wurde enttĂ€uscht. Es passte an diesem Samstagnachmittag einfach zu wenig zusammen. So gingen Satz drei (18 Pkt.) und vier (19 Pkt) verloren. Mit cleveren Angriffe und guten Anspielen in die AbwehrlĂŒcken gewann MĂŒnsingen das Spiel. Somit bedeuteten auch die gelegentlichen schönen und erfolgreichen AngriffsbĂ€lle der Lysserinnen keine grosse Gefahr fĂŒr die GĂ€ste.
Das Anspiele heute als "AngriffsbÀlle" zÀhlen, ist bei den jungen Lysserinnen noch nicht angekommen. Vielleicht gelingt es im letzten Vorrundenspiel das vorhandene Potential besser abzurufen.
Fazit: Gehört in die Kategorie "bittere Niederlagen".


Autor: Pressedienst
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.