Matchbericht VBC Lyss vs. TV Länggasse Bern - Ein hart erkämpfter Sieg

Nach 3 Niederlagen war es langsam Zeit für ein Erfolgserlebnis. Leider sind wir immer noch vom Verletzungs- und Erkrankungspech verfolgt. Und so waren wir mit einem sehr knappen Aufgebot von 7 Spielerinnen am Start. Davon liessen wir uns aber nicht beeinflussen.

Der erste Satz starteten wir mit Vollgas. Schon nach kurzer Zeit waren wir um einiges im Voraus. Leider liessen wir uns wohl etwas zu stark vom diesem Erfolgserlebnis beeinflussen und unsere Konzentration liess nach. Dadurch hatte TVL die Möglichkeit, zu punkten und holten in einem schnellen Tempo auf! Von da an war es ein Kopf an Kopf Rennen. Wir behielten aber etwas den kühleren Kopf ( naja, jedenfalls sprichwörtlich ) und konnten den ersten Satz mit 25:23 für uns entscheiden.

Noch nie hatten wir den ersten Satz in dieser Saison gewonnen, somit starteten wir mit viel Motivation in den zweiten Satz. Leider hatten wir ziemlich Mühe ins Spiel zu kommen. Zwar hatten wir einige guten Angriffe / Verteidigungen, machten aber leider viel zu viele Eigenfehler, wodurch die Punktetafel bei TVL ständig nach vorne gedreht wurde. Trotzdem kämpften wir bis zum Schluss, auch wenn wir diesen Satz mit 19:25 verloren haben.

Dritter Satz, wir mussten nun wieder unser Spiel spielen. Nachdem wir zwei Sätze in gleicher Formation gespielt hatten, nahm Chrigu nun den ersten Spielerinnenwechsel vor, was sich als klug erwies. Wir spielten wieder präziser und stärker. Wir liessen TVL die Fehler machen, spielten ruhig und sicher auf unserer Seite. Trotz langer und anstrengenden Ballwechsel konnten wir diesen Satz mit 25:16 gewinnen.
Jetzt war unsere Siegeslust geweckt, noch nie waren wir so nahe dran!
Wir vergassen aber, dass auch dieser Satz noch gespielt und vor allem geworden werden musste. Leider hatten wir wie im zweiten Satz wieder grosse Kommunikationsprobleme, wodurch wir regelrecht die Punkte verschenkten. Auch Angriffe kamen nicht oder unpräzise. Es schien, als ob wir den Ball möglichst schnell loswerden wollten, egal wie!
Trotzdem kämpften wir immer weiter und konnten auch noch einen grossen Rückstand aufholen. Nichts desto trotz stand es am Ende 16:25 für TVL.

Wo wir uns eigentlich aufgrund Spielermangels für ein Spiel ( mit Sieg ) mit nur 3 Sätzen vorgenommen hatten, mussten wir nun noch in einen 5. Satz. Die Energiereserven waren bei vielen schon sehr tief. So gerieten wir relativ schnell in Rückstand. Als es beinahe entschieden schien, nahmen wir noch einmal all unsere Kräfte und Energie zusammen. Und plötzlich machten wir Punkt für Punkt. Bis es schliesslich 11:11 stand. Jetzt bloss nicht die Nerven verlieren. Aber wir schafften es, jeden Ball souverän zu verteidigen und anzugreiffen und so gewannen wir diesen Satz knapp, aber mit einem Freudegeschrei mit 16:14.

Es war kein einfaches Spiel, aber wir haben gekämpft bis zum Schluss und ich bin sicher jede(r) von uns wird heute gut schlafen können, sei es aufgrund der Freude und Erleichterung, oder aber aufgrund der Müdigkeit!

Auch hier möchte ich wieder Chrigu, unserem Coach danken, der uns einmal mehr super gecoacht hat und auch heute wieder einiges an Nerven gebraucht hat.
Ein weiteres Merci an Patti und Vanessa, welche trotz Verletzungen uns bei jedem Match unterstützen, sei es zurzeit auch nur mental. Auch an unsere Ferientechnikerinnen, welche uns teils von weit her Glückwünsche geschickt haben ( s. Foto ) . Wir sind und bleiben halt einfach ein Team, egal, wie viele Verletzungen oder Kilometer uns trennen!
Und wir packen auch die nächsten Spiele, wir wollen dieses Siegesgefühl noch öfters spüren :-)

Fortuna!

Autor: Stefanie Sahli
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.