Matchbericht VBC Lyss vs. VBC Konolfingen - Jackpot

Nach der Blamage vom letzten Samstag war uns allen klar: So etwas durfte und nicht noch einmal passieren, es musste sich dringend etwas ändern.
Die ersten Punkte liessen bereits nichts gutes verheissen, Konolfingen ging rasch in F√ľhrung. Anders als die anderen Male, konnten wir uns aber sehr schnell wieder fangen und liessen konnten rasch aufholen. Von da an war es im wahrsten Sinne ein Kopf an Kopf Rennen. Ein Punkt f√ľr Konolfingen, ein Punkt f√ľr uns. Also man konnte uns nicht vorwerfen, dass wir nicht fair gespielt h√§tten ;-)
Irgendwann wurde es uns aber etwas zu lieb und wir erh√∂hten den Druck. Von da an schafften wir es, endlich in F√ľhrung zu gehen. Und bald schon zeigte die Tafel 25:18 f√ľr uns an. Yippiee, dieser Sieg tat uns gut und wir waren motiviert, auch den zweiten Satz nach Hause zu holen.

Auch im zweiten Satz war es wieder enorm ausgeglichen. Beide Mannschaften spielten sehr gut, es wurde gesmasht, gerettet, Finten gespielt. Abwechslungsweise punkteten erst Konolfingen, dann wir. Das Spiel war sehr spannend, aber auch anstrengend. Jede(r) hatte seine Aufgaben. Sei es auf dem Spielfeld, beim Anfeuern, beim Coachen, oder aber beim Tapen des Boden.
Die Stimmung war gut und die Erleichterung war riesig, als wir endlich den Satz mit 25:21 zwar knapp, aber f√ľr uns entscheiden konnten.

Die 3 Punkte waren in greifbarer N√§he. Auch im dritten Satz war es wieder spannend. Konolfingen spielte stark, aber wir verteidigten souver√§n und konnten unsere Angriffe gut verwerten. Und endlich konnten wir in F√ľhrung gehen. Lange sah Wir mes sehr gut f√ľr uns aus. Gest√§rkt durch die F√ľhrung wuchs unsere Motivation immer mehr. 20:15, jetzt mussten wir einfach gewinnen. Leider waren wir wahrscheinlich etwas √ľbermotiviert. W√§hrend wir in den letzten beiden S√§tzen keine Servicefehler hatten, verloren wir nun leider wichtige 2 Punkte. Dies schien Konolfingen zu st√§rken und sie drehten auf. 21:19, die Spannung war kaum auszuhalten. Und wie bereits in den ersten beiden S√§tzen begann hier wieder ein Kopf an Kopf Rennen. Jede nahm noch einmal die letzte Kraft zusammen und so schafften wir den ersten Sieg der R√ľckrunde mit 25:23.

Die Freude war riesig. Wir hatten heute gekämpft, wir waren von Anfang bis zum Ende ein Team!
Es war ein toller Match, dieser Sieg tut uns nicht nur Punktemässig gut, es hat uns auch gezeigt, dass wir alle es können, wenn wir nur daran glauben!

Fortuna!!!!!


Autor: Stefanie Sahli
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.