Matchbericht VT Langnau vs. VBC Lyss - Ein Spiel mit angezognerer Handbremse

Nach einer Woche Matchpause ging es am Samstag nach Langnau. Die Anreise verlief reibungslos, ja schon fast langweilig...
Da wir etwas fr├╝h dort waren konnten wir uns noch auf die Wichtigen Dinge konzentrieren, sprich Heizung beschlagnahmen, die Haare frisieren...

Ein U23- Match war noch am laufen, ein hart umk├Ąmpftes Spiel ├╝ber 5 S├Ątze, was zu Folge hatte, dass unser Spiel mit 15min Versp├Ątung startete. Wir staunten allerdings nicht schlecht, als nur zwei Spielerinnen bei Langnau in die Halle kamen, die restlichen waren bereits beim Match der U23 in Einsatz.

Das Spiel begann und wir konnten gleich die F├╝hrung ├╝bernehmen. Allerdings kamen wir nie so richtig in Fahrt und so schafften wir es nie, die F├╝hrung so deutlich zu ├╝bernehmen wie in den letzten Spiele. Trotzdem konnten wir den Satz dann aber mit 25:20 f├╝r uns entscheiden.
Im zweiten Satz war bei uns irgendwie die Luft raus. Nichts schien zu gelingen. Unser "Gl├╝ck" war, dass Langnau praktisch s├Ąmtliche Services verschlug ( die h├Ątten gestern unser K├Ąsseli f├╝r Service- Fehler ordentlich gef├╝llt ), ansonsten h├Ątte es vielleicht auch anders aussehen k├Ânnen. Und so gewann Langnau diesen Satz mit 25:18.

Da wir anschliessend wieder in einem Restaurant reserviert hatten und eh schon 15min im Verzug waren mussten wir halt nun etwas Gas geben.
Der dritte Satz war deutlich besser als der zweite und wir schafften es wieder in F├╝hrung zu gehen, allerdings nie so, dass wir uns "sicher" f├╝hlen konnten ( was man ja eh nie sollte ). Ich m├Âchte an dieser Stelle noch meinen Respekt an die Langnauer aussprechen. F├╝r dass die meisten bereits 5 S├Ątze im vorherigen Match gespielt hatten, war von M├╝digkeit keine Spur!! Das muss man ihnen zuerst nachmachen. Trotzdem entschieden wir den Satz f├╝r uns mit 25:17.
Der vierte Satz verlief ├Ąhnlich wie der erste und der dritte Satz und auch diesen gewannen wir mit 25:15.

Zwar haben wir das Spiel gewonnen, aber wir haben sicherlich nicht unser wahres K├Ânnen gezeigt. Wir spielten irgendwie mit angezogener Handbremse, kamen nie so richtig in Fahrt. Aber sicherlich war es spielerisch gesehen interessanter wenn wir auch etwas gefordert waren. Und schlussendlich z├Ąhlt der Sieg und diesen haben wir nach Hause gebracht.
Sch├Ân w├Ąre es, wenn wir unsere Siegesserie noch zu Ende f├╝hren k├Ânnten, aber wir geben Spiel f├╝r Spiel unser Bestes und dass ist das was am Ende z├Ąhlt!

Go-Fight-Win!!


Autor: Steffi
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.