Matchbericht VC Uettligen vs. VBC Lyss - Sieg ist Sieg

Endlich war wieder Match angesagt. Unser heutiger Gegner hiess Uettligen. Ich glaube, die eine oder andere hat noch ein leichtes Trauma von letzter Saison aufgrund katastrophaler SchneeverhÀltnissen. Leider meinte es das Wetter auch heute nicht gut mit uns und es begann bereits am Nachmittag stark zu schneien, so dass die StrassenverhÀltnisse wieder etwas unangenehm wurden. Trotzdem haben wir es gut und sicher nach Uettligen geschafft ( danke den Fahrerinnen! ).

Lustig war, dass das Netz und alles bereits aufgestellt war, aber bis 45min vor Matchbeginn noch kein Gegner in der Halle stand. Aber sie kamen dann doch noch und so konnten wir pĂŒnktlich um 20.30 Uhr den Match beginnen. Uettligen liegt momentan zwei PlĂ€tze hinter uns und daher war dies doch ein relativ wichtiges Spiel, auch wenn wir momentan doppelt so viele Punkte haben wie sie bei einem Spiel weniger.
Der Start lief auch gleich super, wir gingen schnell mit 5:1 in FĂŒhrung. Allerdings machten wir dann viele Eigenfehler und verloren diesen Abstand dann auch schnell wieder. Eigentlich waren wir doch die bessere Mannschaft, aber wir machten viel zu viele Eigenfehler, so dass wir uns nie einen grossen Abstand herausspielen konnten. Wir hatten zwar gute BĂ€lle, aber irgendwie fanden wir nicht so richtig ins Spiel, waren aber auch nicht völlig verloren.
Ach und habe ich schon einmal erwĂ€hnt, dass ich es nicht mag, bei einem Spielstand von 24 zu servieren? Heute hatte ich wieder einmal die Gelegenheit dazu. Naja, ich muss zugeben, dass es ausnahmsweise zu unseren Gunsten war und ich nicht ganz so viel Druck hatte. Und schliesslich konnten wir den ersten Satz mit 25:21 fĂŒr uns entscheiden.

Im zweiten Satz Ă€nderten wir nichts, wir spielten weiter, so wie wir aufgehört haben. Viel SpektakulĂ€res ist nicht passiert. Zwar waren wir zwischenzeitlich rund 5 Punkte im RĂŒckstand, schafften es aber mit einem sicheren Spiel, diesen wieder aufzuholen und sogar in FĂŒhrung zu gehen. Und man staune, ich durfte erneut bei 24 servieren... Und wir konnten auch dieses Mal den Satz fĂŒr uns entscheiden, erneut mit 25:21.


Auch im dritten Satz gibt es nichts erwĂ€hnenswertes... Wir spielten wieder besser, aber auch da nicht Höchstleistung. Unser Gegner hatte plötzlich viele Schwierigkeiten untereinander, was es uns relativ einfach machte, Punkte zu holen. Und so schafften wir es dann den dritten Satz mit 25:18 fĂŒr uns zu entscheiden.
Drei wertvolle Punkte, die wir sicher gut gebrauchen können. Und trotzdem war es ein spezielles Spiel. Ich finde wir haben gut gespielt, aber irgendwie fanden wir alle nicht so richtig ins Spiel. Wir griffen an, verteidigten gut, hĂ€tten aber sicher noch viel mehr daraus machen können. Und auch der Spielstand hĂ€tte deutlich höher fĂŒr uns ausfallen können. Aber irgendwie spielten wir alle ein bisschen mit angezogener Handbremse. Aber hei, schlussendlich ist das am Ende egal, wir haben 3 Punkte geholt und das ist das was zĂ€hlt. Und schlecht haben wir sicher nicht gespielt!

Die Heimreise war dann zum GlĂŒck auch problemlos. Danke auch an die Zuschauer ( die auf dem BĂ€nkli fast angefroren sind ) und die UnterstĂŒtzung und den Schiri (sollte man doch auch mal dankbar sein). Allen ein gutes Wochenende!
Vamos!


Autor: Steffi