Matchbericht VBC Lyss vs. VBC Aeschi - Wieso einfach wenns auch kompliziert geht

Nach einer etwas "lÀngeren" Pause, ging es heute ans nÀchste Heimspiel. VBC Aeschi stand heute an. TabellenmÀssig hinter uns, aber die Statistik zeigt, dass die Teams ziemlich ausgeglichen sind. "Schlechtere Teams" (tabellenmÀssig gesehen) schlagen "bessere Teams" und umgekehrt.

Um 15.00 startete das Spiel. Die ZuschauerbĂ€nklis haben sich mittlerweile auch gut gefĂŒllt. Am Anfang starteten wir etwas mit angezogener Handbremse. Das kostete uns leider gerade einige Punkte, wertvolle Punkte. Danach war das Spiel ziemlich ausgeglichen. Wir schenkten uns nichts und begegneten uns auf Augenhöhe. Und trotzdem erlaube ich mir die Aussage, dass wir wohl etwas ĂŒberlegener gewesen wĂ€ren, hĂ€tten wir noch etwas mehr Druck gemacht. Dann plötzlich bei einem Verteidigungsball wurde leider noch unser "Team- Grosi" am Kopf getroffen. Ich glaube aber es war nicht ganz so schlimm, aber dennoch kurz ein kleiner "Schock" fĂŒr alle. Dennoch konnte es gleich weitergehen. Leider "rĂ€chten" sich diese paar Punkte am Anfang und wir schafften es nicht mehr, genĂŒgend aufzuholen und mussten mit 18:25 den Satz abgeben.

Im zweiten Satz starteten wir etwas sicherer und konnten mehr Druck aufbauen. Und trotzdem, auch hier, ich glaube keines der beiden Teams hatten mehr als 2 Punkte Vorsprung. Es war auch ein ziemlich anstrengendes Spiel. Aeschi spielte nicht schlecht, verteidigte wirklich gut. Druck ĂŒbers Netz kam ein bisschen weniger, aber es war dennoch ein ausgeglichenes Spiel. Das zeigte sich dann auch im Endresultat, 27:25 konnten wir den Satz dann noch gewinnen.

Der dritte Satz lief ziemlich perfekt. Uns gelangen coole Angriffe, wir verteidigten gut und hatten starke Services. Ich weiss nicht mehr wieviel wir in FĂŒhrung waren, aber es waren sicher rund 10-12 Punkte. Das liess uns dann auch nicht mehr aus der Ruhe bringen, als wir zwei drei Angriffe direkt hinten ins Aus platzierten. Viel mehr gibt es eigentlich zu diesem Satz auch nicht zu sagen, ich denke das Resultat 25:15 spricht fĂŒr sich ( mit dem Wissen dass wir ihnen mind. 4 Punkte durch etwas zu krĂ€ftige Angriffe geschenkt haben )

Der vierte Satz... ja was soll ich da sagen. CHAOS pur. Wir hatten ein "Gnusch" bei der Aufstellung. Und irgendwie konnten wir uns ĂŒberhaupt nicht mehr organisieren. LĂ€ck, so ein Chaos hatten wir noch selten. Dadurch gelangen uns auch keinen guten SpielzĂŒge mehr. Wir waren zu sehr in unserem Chaos gefangen. Etwas beruhigend war, dass kurz darauf spĂ€ter dem Gegner das Gleiche passierte. Und ich glaube langsam machte sich enorme MĂŒdigkeit breit, bei beiden Teams. Am Schluss ging es darum, wer die Nerven und Konzentration lĂ€nger aufrecht erhalten konnte. Es wurde dann noch einmal knapp und wir musste schlussendlich den Satz mit 24:26 noch abgeben.

Also halt wieder ein 5- SĂ€tzer, kennen wir ja langsam
 Dieser war dann innert 15min beendet mit 15:8 fĂŒr uns. Ich glaube beide Teams waren froh, nach 2h 05 endlich Feierabend zu haben. Wir waren sicher noch ein klein wenig glĂŒcklicher, weil wir das Spiel zugunsten von uns entscheiden konnten.
Schade, dass wir im ersten Satz die ersten Punkte "verpasst" haben und im vierten Satz ein solches Chaos hatten, das hat uns wertvolle Punkte und am Ende wohl auch die 3 Punkte gekostet. Aber immerhin zwei Punkte, und ein Sieg in der Tasche! Jetzt heisst es gut erholen und weiterpunkten, denn die Rangliste ist momentan so eng beieinander, dass jeder Punkt mehr sehr wertvoll ist!

Vamos!

Autor: Steffi
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.