Matchbericht VC Uettligen vs. VBC Lyss - Knapper gehts kaum!

Nachdem es ordentlich Winter geworden ist und die Strassenverh√§ltnisse ziemlich prek√§r waren, waren wir alle froh, dass wir die Hinreise alle problemlos √ľberstanden haben. Und ich glaube zu den letzten Matchs war die Anreise verh√§ltnism√§ssig schon fast langweilig ;-)
Unser heutiger Gegner war in Uettligen zu Hause.
Das Einspielen verlief Problemlos. Naja ok, manche stolperten √ľber ihre eigenen F√ľsse ( Name der Redaktion bekannt ;-P ) aber ansonsten klappte alles tip top.

Als das Spiel begann, zeigte sich schnell, dass es ein ziemlich ausgeglichenes Spiel war. Weder Uettligen noch wir waren deutlich √ľberlegen. Zwar hatte unser Gegner sehr gute und pr√§zise Angriffe, sobald wir aber Druck machten waren die Abnahmen ungenau und sie konnten keinen perfekten Aufbau machen. Keines der beiden Teams war mehr als 3 Punkte jemals im Vorsprung. Leider schafften wir es nicht, die Nerven zu behalten, taktisch(er) zu spielen und somit verloren wir den Satz mit knappen 22:25.

Viel auszuwechseln gab es nicht im zweiten Satz, denn ausser drei Passeusen war jede Position nur einmal ( resp. Mitte zweimal ) besetzt. Den Start im zweiten Satz haben wir ordentlich verschlafen. Als ich mal aufs Schild geschaut habe stand 8:1 ( gem. Chrigu war es noch h√∂her, aber irgendwann vermied ich es, darauf zu schauen !! ). Trotzdem schafften wir es, uns zur√ľck zu k√§mpfen. Und es wurde wieder zu einem Punktekampf. Auch muss man sagen, dass wir einfach unglaublich tolle Fans haben. Zwar waren wir heute ausw√§rts, aber zwischenzeitlich verstand man das eigene Wort nicht mehr, weil unsere Fans ordentlich Stimmung machten ( und nein, es waren nicht dieselben wie immer, es waren "neue" ). Mittlerweile haben wir eine richtige Fangemeinschaft ;-)
Nun zur√ľck zum Spiel. Leider gelang es uns auch hier nicht mehr, die Nerven bis am Schluss zu behalten und wir verloren erneut knapp mit 23:25.

Die Stimmung war ein bisschen gedämpft zwischenzeitlich. Denn wir spielten nicht schlechter, wir spielten einfach zu wenig konsequent, und zu wenig abwechslungsreich. Unser Spiel ist / war zu durchschaubar.

Hoffnung nicht aufgeben, wir waren dran. Mit dieser Motivation gingen wir in den dritten Satz. Wie schon in den beiden vorherigen S√§tzen waren wir definitiv auf Augenh√∂he. Leider vermasselten wir es ziemlich mit vielen Servicefehlern. Trotzdem blieben wir dran und wir wechselten uns die F√ľhrung stetig ab. Gegen Ende des dritten Satzes gab es kurz einen Schreckmoment, als zwei Spielerinnen ineinander liefen und unsere Libera ziemlich schmerzhaft in der Rippe getroffen wurde. Das brachte unser Spiel etwas durcheinander und wir kamen etwas aus dem Konzept. Kurz darauf war sie dann aber gl√ľcklicherweise wieder zur√ľck im Spiel und wir punkteten uns wieder nach vorne. Aber das Gl√ľck war wohl nicht auf unserer Seite, denn wir verloren auch diesen Satz mit knappen 24:26

Ja, man kann sagen, es war knapp, wir waren uns auf Augenh√∂he. Dennoch ist es fast frustrierender einen Match so knapp zu verlieren, denn wir h√§tten durchaus s√§mtliche drei S√§tze f√ľr uns entscheiden k√∂nnen. An der Motivation, am Zusammenhalt und am K√∂nnen liegt es definitiv nicht, denn wir haben auch heute wieder gezeigt, dass wir trotz dem 9. Tabellenrang ein sehr ernst zu nehmender Gegner sind!



Autor: Steffi
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.