Matchbericht VBC Marzili vs. VBC Lyss - Weder Freitag, noch der 13!

Also heute hätte man meinen können, es wäre Freitag der 13. War es aber weder noch....
Ich beginne mit der Anfahrt.... Heute ging es nach Bern, wo wir auf den 2. platzierten Gegner Marzili traffen. Die Anfahrt gestaltete sich schon etwas schwierig. Ich sags mal so: Wir hatten zwei M√∂glichkeiten, welche Ausfahrt wir nehmen konnten. F√ľr welche entschieden wir uns? Genau, wir beschlossen, dass wir die gemeinsame Zeit miteinander etwas f√∂rdern wollten und entschieden uns f√ľr die l√§ngere Route mit dem Stau.
Gl√ľcklicherweise verloren wir nicht allzu viel Zeit und kamen mehr oder weniger ziemlich p√ľnktlich an. Aber auch die Suche nach Parkpl√§tzen war relativ schwierig und wir waren f√ľr ein paar Stunden Mitarbeiter der Lindenhofgruppe, wenn auch nicht ganz offiziell. ( Pssssst...)
Jetzt schnell umziehen, jeder sein T-Shirt anziehen. Jeder? In der Tasche waren nur schwarze T-Shirts.... Da wir aber mit Libera spielten, brauchte diese ein andersfarbiges ( bei uns weisses ) T-Shirt. Doch davon keine Spur....Mist. Der Match hatte noch nicht mal begonnen und schon lief einiges schief... Dank dem Verständnis des Gegners und einer geklebten Taping- Zahl auf den T-Shirt konnte der Match dann trotzdem losgehen.

Den Start verschliefen wir und zwar ordentlich. Ich sah nicht gut auf den Zählrahmen, aber ein Blick darauf zeigte, dass es wohl besser war so. 4:13....
Nach dem Time-Out von Chrigu konnten wir uns wieder etwas fassen und konnten ziemlich gut aufholen, aber lange nicht so, dass wir f√ľr den Gegner gef√§hrlich geworden w√§ren. Schlussendlich verloren wir mit 18:25 den ersten Satz.

Im zweiten Satz hatten wir uns besser gefangen, waren relativ gleich auf mit dem Gegner, welcher sehr gute Angriffe und vor allem super Verteidigungen hatte. Aber auch wir spielten nicht schlecht, fehlte uns aber noch das letzte bisschen Ehrgeiz / Motivation / Siegeswille.... was auch immer. Und so verloren wir den Satz mit knappen 23:25

Der dritte Satz verlief wieder alles anders als geplant und wir hatten schon kurze Zeit sp√§ter einen 4:12 R√ľckstand. Zwar schafften wir es, aufzuholen und punkteten uns ran. Aber leider mussten wir uns auch hier mit knappen 23:25 geschlagen geben.

Wie immer spielten wir nicht schlecht, aber ich denke wir spielen zu viel mit dem Kopf, so dass uns oft das gewisse Etwas fehlt.
Aber ich glaube nach wie vor an uns, dass wir das schaffen. Wie sagt man so schön: Aufstehen, Krone richten, weitergehen.....

Ioti Labi!!


Autor: Steffi
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.