Freitag, 16. Dezember 2022

Matchbericht TSV Neuendorf vs. VBC Lyss - Schöne Bescherung - ein Weihnachtskrimi đŸ•”ïžâ€â™€ïž

Schöne Bescherung - ein Weihnachtskrimi đŸ•”ïžâ€â™€ïž
Vorweihnachtliche Stimmung... glockenhelle WeihnachtsklĂ€nge zu verschneiten Sofastunden mit heissem Apfelpunsch und herrlichen ZimtgerĂŒchen... Moment! Noch nicht ganz. Wir hatten da noch was zu erledigen. Einen letzten Match bevor wir uns mit leckeren WeihnachtsgĂŒetzli vollstopfen konnten.

Und niemand konnte ahnen, dass sich dieses letzte Spiel schon bald zu einem Weihnachtskrimi entpuppen wĂŒrde.
Das Opfer: Damen 2;
Die Mordwaffe; die Zeit
Der TĂ€ter... findet es selber raus!
Wir fuhren ahnungslos und gutgelaunt mit zwei Autos nach Neuendorf im Kanton Solothurn. Mit dabei ich, die sich zum ersten Mal als Trainerin (aufgrund der Abwesenheit unseres Trainers) probieren musste und die sich dafĂŒr vorher schon ein obligates Klemmbrett organisiert hatte mit allerlei taktischen Kritzeleien die mehr Schein als Sein waren; ein treuer Zuschauer der sich als Taxifahrer verdingte; ein verletztes Teammitglied und sieben weitere heitere Spielerinnen.
Angekommen in der klirrende KĂ€lte Neuendorfs, erkundeten wir die nicht minder wĂ€rmere Halle und trödelten gut gelaunt ein wenig beim Umziehen (wie Frauen das halt so machen). Entschieden in der Garderobe, dass wir ein letztes Mal mit unseren Ersatz-Trikots, also im gelbschwarzen Pijama, spielen wollten (obwohl uns Steffi aus dem Damen 1 Team mit viel Aufwand neue organisiert hatte - merci noch mal fĂŒr diesen Einsatz Steffi - wir wissen das sehr zu schĂ€tzen). Schlendernden anschliessend in die Halle und grĂŒssten unsere Gegnerinnen. Fragten uns dabei schon ein wenig wieso die jetzt bereits am Einspielen mit dem Ball waren. Kaum hatte sich die Newcomer-Trainerin mit ihren Zetteln sortiert, pfiff die Schiedsrichterin bereits das erste Mal. Ein wenig stutzig wurden einige im Team dann schon, bis unser Captain mit der Nachricht zurĂŒckkam. "Nun ja, der Match startet um 20.00" und nicht wie unser gesamtes Team angenommen hatte um 20.30. Huch... ich verwarf mein Klemmbrett und hastete zur Schiedsrichterin. Die versicherte mir, dass sie einverstanden wĂ€re uns zum AufwĂ€rmen noch eine Viertelstunde zuzusprechen, sofern das gegnerische Team dies ebenfalls absegnen wĂŒrde. Ich kleisterte mir also mein (wie ich finde) diplomatischstes LĂ€cheln auf's Gesicht und kroch zu Kreuze. Die Damen des gegnerischen Teams waren aber alle an Fairplay interessiert und wollten nicht, dass wir uns verletzten und gewĂ€hrten uns deswegen diese zusĂ€tzlichen Minuten. Bravo fĂŒr dieses Fairplay! Was man von ihrem Trainer leider nicht behaupten konnte, der war offenbar "not amused" - hatte wohl am Abend noch was dringendes los, so schnell wie die am Anschluss an den Match die Halle aufgerĂ€umt und verlassen haben.

Aber nun zurĂŒck zum Spiel. Nach einem mehr schlecht als rechten EinwĂ€rmen haben wir alle festgestellt, dass wir absolut und vollkommen nicht parat sind. Die Story steckte uns wohl doch irgendwie in den Knochen und so schnell abschĂŒtteln liess sich das nicht. Im ersten Satz gingen wir dann auch sang- und klanglos unter (25:9).

Mit guter Motivation untereinander und Freude am Spiel gelang es uns im zweiten Satz streckenweise mitzuhalten. Wir spielten mutiger, die Angriffe kamen gezielter und es gelangen unseren Mittespielerinnen einige hervorragende Blocks.
Zwei, drei Abstimmungsprobleme hatten sich auch hier wieder eingeschlichen aber die konnten wir gut kompensieren. Irritiert waren wir im ersten Moment von der Schiedsrichterin, da sie sehr streng (aber fair) "Doppel" abpfiff. Da mussten sich vor allem unsere Passeusen massiv konzentrieren, dass sie schöne PÀsse spielten. Aber sie haben dass unter diesem Druck hervorragend gelöst.
Trotz einer gehörigen Steigerung reichte es in diesem Satz auch nicht zum Sieg (25:18). Aber wir waren dran und wir spĂŒrten dies auch. Auch der gegnerische Trainer hatte dies erkannt: "jetzt sind sie warm" - war aus einem seiner vielen, vielen, vielen, wirklich und wahrhaftig vielen Kommentare herauszuhören.

Im dritten Satz kam es zu einem engen Schlagabtausch. TSV Neuendorf spĂŒrte das. Plötzlich mussten sie Timeouts nehmen, wogegen mein Team super fokussiert und mit einer extremen Ruhe auf dem Feld stand. Bei den Gegnerinnen haperte es gewaltig. Punkten konnten sie nur noch mit ihren starken Services, die Angriffe im Feld blieben aus oder wurden geblockt und wir haben den Satzsieg (19:25) mit grösster Umsicht nachhause getragen. Die Freude war riesig und wir haben einen kleinen Freudentanz aufgefĂŒhrt, war es doch der erste Satzsieg seit LĂ€ngerem.
Nun war ich aber als Trainerin wieder gefordert- das fĂŒhrte in meinen grauen Gehirnzellen kurz zu massivem Stress. Wer sollte da jetzt wo aufs Feld. Denn, ich muss ehrlich sein, viel weiter als bis zum 3ten Satz habe ich nicht geplant, war doch der TSV Neuendorf als 3ter in der Rangliste stark einzuschĂ€tzen gewesen. Meine Teammitglieder haben mich da aber elegant gerettet und waren der Meinung "never change a winning team". Gesagt, getan. Wobei beim letzten Satz (25:11) ein wenig die Puste raus war.

Wir waren am Schluss des Matches stolz auf uns - hatten wir doch die eher ungeschickte Ausgangslage doch noch einigermassen vergessen gemacht und uns sogar einen Satz geholt. Zwar sind dass keine zĂ€hlenden Punkte aber wir haben viel an Moral gewonnen und freuen uns schon auf die RĂŒckrunde.

Vorerst geht aber der Spatz in den Winterschlaf! Und das Damen 2 Team wĂŒnscht allen frohe Festtage.

PS: Habt ihr den TĂ€ter? 😉 Falls nicht... es könnte wieder der Vollmond gewesen sein.


Autor: Martina
Most Valuable Player

Team

Das Team bestimmt Team zum "Most Valuable Player" (englisch fĂŒr wertvollste/r Spieler/in) weil:
Ich nominiere das Team zum MVP - da unsere Damen: 1. hervorragende Arbeit und Können, in unserer ersten gemeinsamen Saison, an den Tag gelegt haben. 2. FlexibilitĂ€t bewiesen haben bei StrategieĂ€nderungen mitten in der Saison. 3. motiviert dran geblieben sind und 4. massive Fortschritte gemacht haben. Hier ein individueller Auszug aus den tollen FĂ€higkeiten des Damen 2 Teams: - Alice hat unglaubliches FeingefĂŒhl ihre Mitspielerinnen auf dem Feld zu motivieren (neben den hervorragenden spielerischen FĂ€higkeiten die sie hat) - Fiona spielt unglaublich stark und glĂ€nzt mit hervorragenden Blocks - Zeinab verzaubert mit ihren wuchtigen Angriffen - der Finger muss aber zuerst heilen! - Leonie ĂŒberzeugt mit prĂ€zisen Passzuspielen. - Vanessa hat sich ihr Anspiel zum Trumpf gemacht - Lea glĂ€nzt mit AllrounderfĂ€higkeiten - LĂ©a ĂŒberzeugt mit Ruhe und Konzentration - Seraina trumpft mit ihrer AnpassungsfĂ€higkeit auf. - Dina hat enorme ReaktionsfĂ€higkeiten und ist schneller am Boden als einige von uns blinzeln können - Marlenes wuchtige Angriffe sind eine unserer grossen Waffen - Steffi spielt prĂ€zis platzierte Angriffe. - Angeline und Nadja ackern unermĂŒdlich in den Trainings und machen tolle Fortschritte - Und ich, ich schlage mich fĂŒr mein Alter offenbar gar nicht mal so schlecht.

Match Resultat

3

:
1


25:9 / 25:18 / 19:25 / 25:11

Impressionen

Hauptsponsor

Spital Aarberg

Trikotsponsor

Anduriña Wohnmobile
Millday

Onlinesponsor

Konvert AG
webstyle GmbH