Mittwoch, 01. März 2023

Matchbericht Damen 2 - 5. Liga vs. TV Ursenbach - Eisiger Wind beim TV Ursenbach

Eisiger Wind beim TV Ursenbach
Es ist Mittwoch, der 1. M√§rz und es steht ein Ausw√§rtsspiel im Oberaargau an. Der TV Ursenbach forderte uns zur R√ľckrunde heraus. Also fuhren wir mit dem Auto durch die sch√∂ne Landschaft nach Oeschenbach. Dort angekommen stiegen wir aus dem Vierr√§der aus und sofort wehte uns ein eisiger Wind durchs Haar. Wir marschierten schnurstracks in Richtung Halle und waren etwas verwirrt als wir feststellten, dass es im ganzen Geb√§ude stockfinster war und noch kein Mensch da war. Klar, wir sind fr√ľhzeitig angereist, aber dass noch gar niemand vor Ort war schien uns schon etwas suspekt. Sind wir etwa in eine Falle gelockt worden? Nach einer langen Zeit des Wartens und vielen Spekulationen dar√ľber, ob es die falsche Halle oder der falsche Tag war, traf dann doch die erste Gegenspielerin ein und versicherte uns, dass wir richtig sind. Also ab ins Trikot und in die Halle, denn das Aufw√§rmen sollte bereits in zehn Minuten starten.

Nachdem sich einige Spielerinnen bereits H√§nde und Gesicht am F√∂hn in der Garderobe aufgew√§rmt hatten, begannen wir wie gewohnt das Einlaufen (inklusive unserem bew√§hrten Linienlauf) und bemerkten bereits beim Einspielen die ausserordentlich tiefe Decke und den rutschigen Boden. Der erste Satz begann und wir kriegten gleich zu sp√ľren, weshalb dieses Team bisher ungeschlagen ist. Sie hatten sehr starke Angreiferinnen, welche beinahe auf den Zentimeter genau ihre B√§lle hinten links und rechts in die Ecke platzierten. Wird versuchten diese zu blocken, doch wird konnten ihnen nicht standhalten und verloren den ersten Satz mit 11:25.

Die Stimmung war wie auf Eis gelegt. Die Ursenbacherinnen hatten zwar reichlich Zuschauer*innen angeheuert, die nun schon genug Grund zum Feiern h√§tten, doch dessen Begeisterung hielt sich in Grenzen. Als eines unserer Anspiele nur haarscharf die Decke unber√ľhrt liess, ging lediglich ein leises Raunen durch die Reihe. Auch unsere Motivation war eher unzureichend vorhanden und nicht nur die Turnhalle kriegte von unten unsere Abnahmen der starken Angriffe ans Dach, sondern auch wir. Da nutze es auch nichts mehr, dass Martina wie ein Rockstar auf den Knien √ľber den Boden sauste, um die B√§lle zu kriegen. Die Gegnerinnen sammelten eiskalt Punkt um Punkt, bis wir uns mit kl√§glichen 5:25 geschlagen geben mussten.

Wir rappelten uns noch einmal auf und nahmen uns vor, f√ľr diesen Satz zu k√§mpfen. Wie wohltuend w√§re es f√ľr unser Ego, wenigstens einen Satz zu gewinnen‚Ķ Wir gaben also Vollgas und unser neues System funktionierte schon viel besser als beim letzten Spiel gegen Solothurn (in die andere Richtung w√§re allerdings auch kaum mehr Spielraum). Unsere Angriffe klappten auf einmal sehr gut und an die tiefe Decke hatten wir uns langsam gew√∂hnt. Wir schafften es sogar kurz die F√ľhrung zu √ľbernehmen und es schien, als w√§ren wir endlich aufgetaut. Die Ursenbacherinnen waren etwas verwirrt, wo die ganze Energie von uns pl√∂tzlich herkam (etwas Energie musste ich sogar mit meiner Nase von Alices Ellbogen abfangen). Es war ein knappes Rennen doch zum Schluss reichte es doch nicht ganz f√ľr einen Sieg. Wir beendeten den letzten Satz mit 22:25 zu Gunsten der Gegnerinnen.


Autor: Dina Leiser
Most Valuable Player

Zeinab

Das Team bestimmt Zeinab zum "Most Valuable Player" (englisch f√ľr wertvollste/r Spieler/in)¬†weil:
Sie hat mit ihrer schnellen Reaktion so einige Wurfgeschosse der Gegnerinnen abfangen können.

Match Resultat

0

:
3


11:25, 5:25, 22:25

Impressionen

Hauptsponsor

Spital Aarberg

Trikotsponsor

Anduri√Īa Wohnmobile
Millday

Onlinesponsor

Konvert AG
webstyle GmbH