Matchbericht VBC Lyss vs. VBC Bern b - Kurz und schmerzvoll

Das erste Spiel der "Cillit Bangers" a.k.a Herren Team Seeland stand heute auf der To Do Liste.
Abgehakt musste der VBC Bern b werden! Sicherlich keine leichte, aber mit Bestimmtheit eine machbare Aufgabe waren sich die Herren mit Heimvorteil vor Spielbeginn eining. Und sie starteten ziemlich steil durch: Nach geschĂ€tzen 17min endete der erste Satz mit einem deutlichen 25:11 fĂŒr die Putzkönige aus Lyss. Das schien dem Coach zu gefallen, so dass im 2. Satz die gleichen sechs Knaben auf dem Feld standen. Und auch da wurden die Aufgaben mit Bravour gelöst. Einzig der Start wurde etwas verpennt. Die MĂ€nner gingen das ganze zu sanft und unprĂ€zise an und verpassten es, wĂ€hrend den ersten fĂŒnf Punkten das Side-Out zu gewinnen. Doch nach dem kleinen Fehlstart schien das von BĂ€ckermeister Yves mitgebrachte Isostar bei den Lyssern Wirkung zu zeigen. (Die Berner kamen zwar auch in den Genuss des AufputschgetrĂ€nks, doch schienen sie vorerst resistent dagegen zu sein...) Punkt fĂŒr Punkt wurde gemacht. Mal wurde der Ball hart geschlagen, mal ins Lagerfeuer gelobbt und ab und zu gab's den einen oder anderen Blockpunkt. Am Schluss des 2. Satzes stand's schliesslich 25:15 - ebenfalls eine klare Sache.
Jetzt wars höchste Zeit, die bis zu dieser Zeit Punkte zĂ€hlenden und Statistik fĂŒhrenden Angreifer ins Spiel zu bringen. Frischer Wind fĂŒrs Team Seeland!
Im dritten Satz zeigte bei den Berner GĂ€sten das isotonische GetrĂ€nk seine Wirkung - oder aber sie liess bei uns nach! Wie auch immer wurde es spannender als zuvor. Der Gegner spielte besser und konnte einige Male in den Ecken bei den Lyssern fĂŒr Unsicherheit sorgen. Die Auswechselspieler waren gerade dabei, sich ĂŒber ein mögliches Timeout zu unterhalten, da wurde auch den Feldspielern aus Lyss klar, dass jetzt fertig ist mit lustig. Punkt fĂŒr Punkt kĂ€mpften die Cillit Bangers bis zum Schluss des dritten Satzes, welcher zuletzt klar zugunsten von Lyss entschieden werden konnte! 25:20 - so das Resultat.
Auf jeden Fall ein erster, erfreulicher 3:0 Sieg, der leider fĂŒr den Gegner aus Bern doppelt schmerzhaft war: Nebst der Niederlage verletzte sich ein Spieler im Netzduell gegen den Riesen der Lysser Jungs den Fuss. An dieser Stelle gute Besserung.

Die MĂ€nner in gelb sind heiss fĂŒr's nĂ€chste Spiel - soviel ist klar. Klar ist aber auch, dass beim Service noch zugelegt werden muss! Wenn sich direkte Punkte und Eigenfehler ungefĂ€hr die Waage halten, ist noch Potenzial vorhanden!
Womöglich hatten einige Spieler die selbst gemachten Leckereien an der Buvette im Kopf anstelle eines klaren Ziels beim Service. Deswegen die Buvette zu streichen, wÀre dann aber doch der falsche Ansatz :-)

CILLIT BÄÄÄÄÄÄNG

Autor: Cyge
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.