Matchbericht Volero Aarberg vs. VBC Lyss - It's Derbie-Time

Wir konnten uns wieder mal auf ein Derbie-Spiel freuen gegen den 3.Liga Leader Volero Aarberg. In der Vorrunde zeigten wir unsere Stärken vor allem in Sachen Moral und Überlebenswillen. Leider mit einem Kantersieg der Aarberger.

Das Ziel
In der R√ľckrunde war es unser Ziel den Aarbergern das Leben etwas mehr zu erschweren und die Leader etwas zu √§rgern.

Zum ersten Mal durften wir die neue Aarfit Halle in Aarberg bewundern. Beim Eingang wird man mit einem Volero Aarberg Banner begr√ľsst auf welchem ein letztj√§hriges Foto von der Lysser Grentschelhalle und ein Teil vom VBC Lyss Team drauf ist. Perfekt ;)
Nach dem begehen der Trib√ľne haben wir uns nach einem kurzen Blick auf die Info Panels in die zugewiesene Garderobe verkr√ľmelt. Doch doch.. Auch die Hallenh√∂he, Platzverh√§ltnisse und auch Lichtm√§ssig gab es nichts auszusetzen. Also hatten wir die besten Voraussetzungen dem Spiel auch unseren Stempel aufzudr√ľcken.

Der erste Satz startete wie erwartet dominant und durchsetzungs-willig von der Aarbergern. Vor allem im Angriff liegt die W√ľrze der Aarberger. Wir versuchten uns nun an das Spieltempo und Spielniveau heranzutasten. Wir gaben von Anfang an vollen Einsatz. Dies schien immer mehr Fr√ľchte zu tragen. Mit herzhaften H√∂henspr√ľngen konnten wir den Einen oder Anderen Ball direkt zu Boden blocken. Dies steigerte immens unser Selbstvertrauen. Beim 25:19 war dann ende Feuer.

Wir muteten uns an zu sagen: "Da liegt noch was drin Jungs.." - Es schien nun alles zu Laufen im zweiten Satz. Wir machten entscheidend weniger Eigenfehler und unsere Angriffe fanden irgendwie den Weg durch die kompakte Aarberger-Mauer. Auch das flatternde Servicespiel von uns machte nun Druck auf die Aarberger Defensive. Nach ein paar eher schlechteren Abnahmen nahm dann der Aarberger Coach sein erstes Timeout. Es war pl√∂tzlich ein Kopf an Kopf Rennen. Wo jetzt genau der Unterschied lag, ob an unserem guten Spiel oder am schlechteren Spiel von Aarberg, vermag ich hier nicht zu Beurteilen. Beim Serviceanspiel von 24:23 waren wir schon etwas kribbelig und wollten nat√ľrlich den Satz noch drehen. Dies schien uns auch zu gelingen. Bei glaube ich 28:29 hatten wir dann unser erster Satzball. Leider machte uns dies aber der Mittelangreifer von Aarberg mit einem schnellen Angriff √ľber die Mitte zunichte. Es kam wie es kommen musste, bei 32:31 trat der Service-Spezialist von Aarberg zum Anspiel. Die Aarberger bewiesen R√ľckgrat und gewannen dann leider trotzdem 33:31. Schade schade.. Wie w√§re es wohl gekommen, wenn wir den gewonnen h√§tten.. W√§re hette, Fahrradkette... ;)

Im dritten l√§sst sie vermuten, dass wir keine Motivation mehr hatten wegen dem aussergew√∂hnlich knapp verlorenen Satz?! Dem war aber nicht so!! Wir k√§mpften wacker weiter und √§rgerten Aarberg bis zur Letzen Minute. Mit einem angeregten letzten Satz f√ľr die zahlreichen Zuschauer beendete Aarberg dann den Spielnachmittag. 25:22

Wir waren fast alle sehr zufrieden mit unserer starken Leistung. Einstimmig waren wir uns sicher, so h√§tten wir wahrscheinlich noch das Eine oder Andere vergangene Spiel gewinnen k√∂nnen. Wir k√∂nnen trotz der 3:0 Niederlage fast nur positives mit nach Lyss nehmen. Merci Aarberg f√ľrs faire und spannende Spiel!!

Autor: Mike

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.