Matchbericht VBC Subingen vs. VBC Lyss - Erster Ausw├Ąrts Match, erste Niederlage

Nach unserem Triumpf ├╝ber Bucheggberg durften wir nun zum ersten Mal ins Solothurnische fahren um gegen den VBC Subingen anzutreten.
Schon von aussen konnten wir von Weitem erkennen, dass die Mannschaft hochmotiviert, jung, gross und athletisch aussieht.

Unsere Vorahnung best├Ątigte sich dann auch beim Einschlagen. Man merkte schon, dass die "Subiger" im letzten Jahr noch in der 2.Liga der solothurnischen Regionalliga mitwirkten. Nichts destotrotz zogen wir unser Vorbereitungsprogramm durch und freuten uns auf den Match.
Da es f├╝rs Heimteam der Erste Match war, bemerkten wir eine gewisse Unsicherheit. Dies wussten wir auszunutzen. Wir konnten einen betr├Ąchtlichen Vorsprung herausspielen. Leider aber kamen die "Subiger" immer besser ins Spiel. Die kurzen Angriffe funktionierten von Moment zu Moment bessert.
Wir versuchten unseren Vorsprung ├╝ber die Zeit zu bringen.. Wir versuchten... Leider leider konnten wir unsere beiden Satzb├Ąlle nicht verwerten und verloren den Satz 26:24.

Mit etwas ├ärger im Hinterkopf starteten wir dann in den zweiten Satz. Wir konnten eigentlich auf weite Strecken gut mithalten mit dem Niveau der "Subiger". Mit konstanten Aussenangriffen und unerwarteten Mittelangriffen konnten wir immer wieder unsere Side-Outs machen. So im Nachhinein h├Ątten wir wahrscheinlich etwas mehr mit K├Âpfchen spielen sollen, und hier und da, mal eine Finte ins Feld zu streuen.
Kurz vor Schluss des zweiten Satzes brillierte dann der riesen Passeur von Subingen mit einem Monsterangriff. Dies pushte das Heimteam derart, dass wir nicht mehr bis zum Schluss mithalten konnten. 25:20

Den dritten Satz bestritten die "Subiger" mit ein paar eher unerfahrenen Spielern. Dies schm├Ąlerte leider aber die Qualit├Ąt der Angriffe und der Verteidigung nicht. So mussten wir wirklich bis aufs Letzte f├╝r jeden Punkt k├Ąmpfen. Wir verteidigten B├Ąlle die kaum zu verteidigen waren und holten noch B├Ąlle die schon verloren schienen. Am Schluss ging uns dann aber die Puste etwas aus. Jeder von uns machte noch seinen obligaten Eigenfehler und dann stand schon 25:17

Trotz der 3:0 Niederlage fanden wir, dass es ein gutes und lehrreiches Spiel war. Wir konnten uns gut auf den Gegner einstellen und konnten fast einen Satz stehlen.
Der n├Ąchste Match wird uns nach ├äschi f├╝hren.. Auf gehts Jungs!! Cilit B├Ąng!!

Unser Highlight des Abends: Wir fuhren zusammen durch den neuen Tunnel von Biel-S├╝d nach Br├╝gg.. :)

Autor: Tunnelfahrer