Donnerstag, 27. Oktober 2022

Matchbericht VBC Lyss vs. VBC MĂŒnchenbuchsee - Ach, sind die gross geworden!

PĂŒnktlich 1 Stunde vor Matchbeginn fanden wir uns fĂŒr unser zweites Spiel in der "Arena del Grentschel" ein und fĂŒhlten uns gleich wie das Grosi an Weihnachten. Der erste Gedanke war "Ach, sind die gross geworden!". Unsere Gegner aus MĂŒnchenbuchsee haben sich gegenĂŒber dem letzten Jahr verĂ€ndert. Das ehemalige Juniorenteam ist 1 Jahr Ă€lter, volleyerfahrener, krĂ€ftiger und vor allem grösser geworden (SchĂ€tzungen des Autors: ca. 1,97m Durchschnittsgrösse). Das gesamte Team war schon gewissenhaft am aufwĂ€rmen und wirkte extrem professionell.

Nachdem wir im ersten Spiel gegen ein noch jĂŒngeres Team vor allem starker/flinker Abwehrarbeit gegenĂŒber gestanden sind, blĂŒhte uns nun die volle Angriffspower der Buchser. Beim Briefing vor dem Spiel gab uns unser Coach Roger seine Schwerpunkte mit auf den Weg:
- nach jedem Punkt finden alle 6 Spieler in der Mitte zusammen zum anspornen/feiern/rufen
- "OberschenkelverlÀngerungsbacken" zusammenkneifen und so Körperspannung aufbauen
- mit voller Konzentration und Spannung die Motivation hoch halten

TatsĂ€chlich konnten wir durch diese Massnahmen eine super Stimmung erzeugen und die Spannung aufrecht erhalten (SchĂ€tzung des Autors: zusĂ€tzliche 5cm Höhe am Block und 0.7 Sekunden schneller in der Verteidigung). Die MĂŒnchenbuchsiter hatten so mehr Gegenwehr als erwartet und konnten ihr Spiel nicht voll entfalten. Nach jedem Punkt wurde lauter gefeiert (SchĂ€tzung des Autors: die StimmbĂ€nder sind sowieso das StĂ€rkste des Autors). Die Euphorie trug uns zu Punkten, zum Vorsprung und schlussendlich zum Satzgewinn. 25:19!

Etwas gekrĂ€nkt in ihrem Stolz brachten die Gegner nun ihre grössten Angreifer aufs Feld (SchĂ€tzung des Autors: #12 misst 2.07 Meter). Wir konnten nicht mehr ĂŒber den ganzen Satz die beste Leistung hochhalten und mussten immer wieder gute Buchsi-Angriffe zulassen. Die Knaller-Jungs konnten dann auch nach SĂ€tzen ausgleichen. 15:25!

Auch im dritten Satz liessen wir liessen wir zuviel Druck zu, obschon wir eigentlich ganz gut dagegen hielten. Es schlichen sich leider auch diverse Fehler vor allem im Service ein und wir rannten den ganzen Satz einem RĂŒckstand hinterher. Am Ende ging auch dieser Satz an Bi-Ba-Buchsi. 17:25!

Unser junger Mittelblocker (SchĂ€tzung des Autors: Arm-Spannweite von 2,34 Meter) war soviel von Block zu Block gesprungen, dass er eine Pause brauchte. Mit 2x Pass, 2xMitte und 3xAussen angetreten, musste (bzw. durfte) ein Aussenangreifer in die Mitte wechseln. Aufgrund eines geglĂŒckten Testspiels gegen die CeelĂ€nder auf dieser Position, hat sich Colin sozusagen empfohlen. Trotz grossem Respekt vor den gegnerischen TĂŒrmen, nahm Colin den Kampf in der Mitte an (SchĂ€tzung des Autors: dank dem zusammenkneifen der tiefergelegenen Backen, ging nichts in die Hose). Colin machte seine geringere Körpergrösse mit Sprungkraft und richtigem Timing wett. Mit jedem gelungenen Angriff und erfolgreichen Block wurde die Stimmung wieder euphorischer und die Jubelschreie lauter (Anmerkung des Autors: trotz gut trainierten StimmbĂ€ndern, schlich sich beim Autor eine leichte Heiserkeit ein). Völlig euphorisiert holten wir uns den Satz klar. 25:14!

Die zahlreichen Zuschauer (Merci vielmals fĂŒr die grandiose UnterstĂŒtzung!) kamen nun in den Genuss eines 5. Satzes. Auch die Schiedsrichterin war hard-core und blieb weiterhin souverĂ€n (auch dir ein grosses Merci!). Bei uns war nach dem Satzausgleich und dem somit gewonnenen Punkt der Pfupf nun etwas draussen. Die mentale MĂŒdigkeit machte sich bemerkbar und immer wieder schlichen sich doofe Fehler ein. MĂŒnchenbuchsee zog gleich zu Satzbeginn davon und unsere Aufholjagd bremsten wir mit Eigenfehlern gleich wieder aus. So ging der letzte Satz und auch der Sieg an die GĂ€ste auch MĂŒnchenbuchsee. 9.15!

SchĂ€tzung des Autors: nach wie vor etwas euphorisiert vom tollen Spiel, könnten die AutorenschĂ€tzungen wohl etwas ĂŒbertrieben sein.

Autor: #3
Most Valuable Player

Colin Schenker

Das Team bestimmt Colin Schenker zum "Most Valuable Player" (englisch fĂŒr wertvollste/r Spieler/in) weil:
Der Wechsel vom Aussenangriff (schon da "saubere BĂŒetz") zum Mittelblock meisterte er bravourös und zeigte den grösseren Gegenspielern wo Bartli der Moscht holt.

Match Resultat

2

:
3


25:19 / 15:25 / 17:25 / 25:14 / 9:15

Impressionen