Freitag, 25. November 2022

Matchbericht Volley Papierm├╝hle vs. VBC Lyss - Oh, du holdener Abend an diesem sp├Ątherbstlichen Novemberfreitag

Oh, du holdener Abend an diesem sp├Ątherbstlichen Novemberfreitag
Uns stand die Aufgabe eines Ausw├Ąrtsspiel im Rahmen des Meisterschaftsbetriebes in Ittigen an. Die Reduzierung unserer Spielerzahl war einer Urlaubsabwesenheit, arbeitsintensiver Projektphase aus Studiengr├╝nden und einer Party unter Verwendung eines lokalen Netzwerkareals geschuldet. Auch unser Coach setzte seine stimmlichen F├Ąhigkeiten in melodi├Âsen Gospelges├Ąngen statt in Ratschl├Ągen f├╝rs Volleyballspiel ein. Die reglementarische Mindestanforderung von 6 Spielteilnehmenden konnten wir erf├╝llen. Damit wir f├╝r Eventualit├Ąten ger├╝stet w├Ąren und um M├Âglichkeiten im auswechseltaktischen Bereich zu erhalten, konnten wir die Dienste eines bisherigen Trainingsgastes in Anspruch nehmen. Beg├╝nstigt durch die neu elektronische Variante der Lizenzierung und der schnellen Arbeitsweise unserer Chefin der technischen Kommission, wurde die Spielberechtigung f├╝r Tristano rechtzeitig bereitgestellt.

Auf der Hinreise wurde die Vorfreude auf die moderne Spielst├Ątte im ittiger Quartier Altikofen j├Ąh gebremst. Es wurde durch die vorg├Ąngig Informierten Konsumenten des Internetzes best├Ątigt, dass das Volleyballduell in der Halle Rain vonstatten ging. In dieser schon etwas gealterten Halle waren die blauen Spielfeldlinien auf dem gr├╝nen Hallenboden zumindest knapp erkennbar. Der Verdacht liegt nahe, dass sich ein mit dem Service beauftragter lysser Akteur aus optischen Gr├╝nden f├╝r die Serviceausf├╝hrung ins Feld begab. Statt einem Missgeschicke von ein paar Zentimeter ├ťbertritt, erfolgte der Service mit einem Distanzvorteil von ├╝ber einem Meter. Dieser Punkt f├╝r den Gegner wurde lachend quittiert, wie auch ein um 90 Grad verschoben getroffener Angriff, welcher mit 1 Zentimeter Abstand am Mitspielerkopf vorbei direkt an die Seitenwand donnerte.

Im Gegensatz zu den meisten Lyssern, scheinen die Protagonisten auf Seiten von Papierm├╝hle allesamt im aktuellen Jahrtausend geboren zu sein. Wie das bei U20-Junioren ├╝blich ist, wird beim Vertikalsprung noch sehr wenig K├Ârpergewicht in Bewegung gesetzt, was Vorteile im Bereich Angriff, Block und auch Sprungservice bietet. Entsprechend wurde beim Einspielen eine hohe Geschwindigkeit bei den Angriffsb├Ąllen und den Anspielen registriert. Wir griffen deshalb auf das im M├╝nchenbuchsee-Spiel erfolgreich angewandte Rezept der K├Ârperspannung in Form von Teamgeist und Ges├Ąssmuskelkontraktion zur├╝ck. Wir konnten dadurch der Angriffswucht der VOPAP'er entgegenhalten und das Spielgeschehen mehrheitlich auszugleichen. Leider war das nur mehrheitlich der Fall und nicht immerw├Ąhrend. Im Gegensatz zur Einspielphase landeten nur noch wenige papierm├╝hlerische Sprungservice im Netz und es gelangen ihnen immer wieder direkte Servicepunkte. Dazu kam, dass der f├╝r die Zuspiele zust├Ąndige Volleyballer die B├Ąlle sehr genau f├╝r die Angriffe auflegte. Ob sauber zwischen Block und Antenne platziert, oder etwas vor dem Block einen Diagonalangriff erm├Âglichend, das gegnerische Angriffsspiel wurde dadurch sehr effizient.

Den Umst├Ąnden der gegnerischen St├Ąrke entsprechend, spielten wir selber aber auch ansprechend. Immer wieder konnten Angriffe zum Teil spektakul├Ąr verteidigt werden und die Quote der unerzwungenen Eigenfehler hielten wir tief. Die Kombination dieser konzentrierten Leistung mit Kampfgeist und dem Umstand, dass im dritten Satz der Stammzuspieler auf Papierm├╝hleseite durch seinen Positionskollegen ersetzt wurde, liess uns sogar einen Teilsieg erringen in Form eines Satzgewinnes. Am Schluss resultierte f├╝r uns eine leistungsgerechte 1:3 Niederlage gegen den Liga-Primus. Trotz Niederlage erf├╝llte uns das attraktive Spiel mit viel Freude und wir g├Ânnten uns in der Garderobe einen wohlverdienten Schluck "Spumante dolce da Lidl".

Der Dank des Teams geht an den Premiere feiernden Tristano, die Lizenz Administration und an die supportleistende Delegation des zweiten Damenteams!

Autor: Tr├Ąger der mit der Nummer 3 gekennzeichneten Spielkleidung

Match Resultat

3

:
1


25:18 / 25:14 / 21:25 / 25:14

Impressionen

Hauptsponsor

Spital Aarberg

Trikotsponsor

Anduri├▒a Wohnmobile
Millday

Onlinesponsor

Konvert AG
webstyle GmbH