Matchbericht VBC Studen vs. VBC Lyss - Revanche im Derby! :-)

Es ist wieder einmal so weit der Tag des Derby-Klassikers ist gekommen!
In der Tabelle liegen beide Mannschaften in √§hnlicher Position (leider nicht gaaanz vorne) somit k√∂nnen bei Teams die Punkte gut gebrauchen. In der Vorrunde gab es nach einem knappen, jedoch nicht wirklich berauschenden Spiel unsererseits keine Punkte. Somit waren wir hungrig darauf diese in der R√ľckrunde zu holen.

Mit einem kleinen aber feinen Kader von 7 VBC'ler machten wir uns auf den Weg zur Turnhalle nach Studen. Leider musste der wendige, wirbelwindige Starpasseur Mänu verletzungsbedingt Forfait geben. Daher mussten wir mit nur einem Passeur antreten und Domi durfte sich als Dia-Spieler ausprobieren. Nach einem Blick in die enge Halle mit grellen Wänden und hellem Licht starteten wir uns Aufwärmprogramm.

Nach letzten taktischen und motivationsfördernden Inputs von Seiten des Coachs Mäthi starteten wir den ersten Satz gegen Studen.
Wir konnten von Beginn an mit starken Servicen, pr√§zisen Abnahmen und platzierten Angriffen punkten. Die Studener schienen vom Blitzstart ein wenig √ľberrascht und hatten wenig entgegen zu setzten. Mit einem beruhigenden Vorsprung von knapp 10 Punkten schritt der Satz voran und wir konnten diesen trotz kleinen Problemen am Ende deutlich mit 25:18 gewinnen.

Den 2. Satz beganen wir in der gleichen Formation ganz nach dem Motto "never change a winning Team!"
Mit weiterhin wenigen Eigenfehlern und einer konstant guten Defense machten wir es den Studener schwierig zu Punkten. Auch in diesem Satz waren wir von Anfang an in Front und gaben den Vorsprung nie mehr aus der Hand. Mit 25:20 siegten wir in diesem Satz und es stand 2 f√ľr Lyss und nullll f√ľr Studen!

Nach diesen beiden relativ deutlichen Satzgewinnen begannen wir bereits mit einem 3 Satz-Sieg lieb zu √§ugeln. Doch war dies noch zu fr√ľh, k√∂nnen sich die Studener noch steigern?!

Der 3. Satz startete wieder gut f√ľr uns, es schien unser Tag zu werden...! Die Gegner fanden irgendwie kein funktionierendes Mittel gegen unser variantenreiches Spiel. Der 3:0 Sieg war zum greifen nah, doch pl√∂tzlich lief es den Studener besser, mit platzierten B√§llen und guter Blockarbeit dr√§ngten sie uns in die Defensive. Bei uns erh√∂hte sich nun die Anzahl der Eigenfehler und kleine Unsicherheiten schlichen sich ein. Die Kontrahenten drehten den Satz und gewannen ihn mit 25:20. Nichts wars mit einem 3:0 Sieg.

Satz Nummer 4 war der Ausgeglichenste. Einmal waren die Studener im Hoch und konnten sich mit einigen Punkten in Front setzen, danach konnten wir mit einer Druckphase und guten Spielz√ľgen wieder die F√ľhrung √ľbernehmen. Beim Stand von 24:23 realisierten wir unseren ersten Matchball. Leider vermochten wir diesen nicht zu verwerten, es folgten 2 Eigenfehler unsererseits und der Satz war bereits zu Ende. Dies war der Ausgleich zum 2:2. Es musste also ein Entscheidungssatz her um den Gewinner festzulegen.

Wir durften bereits am Sieg schnuppern und wollten diesen nun im letzten Satz unbedingt "hei tue".
Leider war der Anfang ziemlich verhalten und die Studener verwerteten ihre Punkte souverän. So stand es beim Seitenwechsel 4:8 und wir waren nun gefordert.
Im Timeout gab unser Coach letzte taktische Tipps und wir pushten uns mit einem lauten Cillit B√§√§√§ng zur√ľck aufs Feld. Jetzt ist Kampfgeist und Nervenst√§rke gefragt um dieses Match noch zu kehren. Die kurze Auszeit schien uns gut zu tun, mit starken Servicen, guten Blocks und platzierten Angriffen dr√§ngten wir unserer Gegner dazu beide Timeouts zu nehmen. Beim Stand von 13:11 betraten zahlreiche Juniorinnen von Studen die Halle und feuerten das Heimteam lautstark an. Doch wir liessen uns davon nicht beirren und verwerteten den 2. Matchball zum 15.13.

Siiiiieeeeg!!! Wir freuten uns riesig √ľber den Triumph, sprangen im Kreis und bedankten und mit einer lauten Laola-Welle bei den treuen Fans.
Es war ein cooles Spiel mit einem verdienten Sieger! :-)

Autor: Domi
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.