Matchbericht VBC Thun vs. VBC Lyss - Ein Match mit ups and downs

Bei unserem erster Match in der R├╝ckrunde gegen Thun steckten wir uns ein klares Ziel: 3 Punkte m├╝ssen her. Damit k├Ânnten wir uns vom Tabellenende noch weiter distanzieren. Wir wussten, dass die Thuner es uns nicht leicht machen werden, da sie unbedingt Punkte ben├Âtigen. Voller Spieldrang und Motivation starteten wir in den ersten Satz. Oder dachten wir auf jeden Fall. Es schlichen sich von Anfang an viele Fehler, Unklarheiten und Unkonzentriertheit in unser Spiel. Thun spielte mit uns gleich auf und es gelang uns nicht sie zu distanzieren bis zum Schluss. Der erste Satz endete 25:21 f├╝r uns. Wir merkten aber, dass es wir noch nicht unser bestes Volleyball gezeigt hatten. Im zweiten Satz spielten wir phasenweise etwas besser, machten Punkte in Serie und kassierten dann leider auch wieder Punkte in Serie. Die Pr├Ązision fehlte vor allem in der Abnahme, wodurch wir nicht druckvoll angreifen konnten. Bei 24:24 hiess es alles oder nichts. 25:24 f├╝r uns. Satzball. Wir konnten ihn nicht verwerten und hatten dann jedoch gleich noch einmal die Chance. Wieder nicht. Es stand 26:26. Die Thuner machten 2 Punkte und fertig war der Satz. 28:26 f├╝r Thun. Was f├╝r ein Frust. Im 3. Satz spielten wir endlich so wie wir es k├Ânnen. Sehr wenige Eigenfehler, viele Servicepunkte und ein klarer und verdienter Vorsprung. Wir sicherten uns den 3. Satz mit 25:16. So f├Ągts! Was jedoch dann geschah versteht noch heute niemand. Wir spielten das Umgekehrte von Satz 3. Die Thuner punkteten und wir machten viele Eigenfehler. Wir lagen mit 7 Punkten zur├╝ck und trotzdem glaubten wir noch daran. Wir holten Punkt um Punkt auf. Es war jedoch etwas zu sp├Ąt. Die Thuner verwerteten ihren 24. Punkt und wir lagen immer noch 3 Punkte zur├╝ck. Der Satz endete mit 25:21 f├╝r die Thunerinnen. Im 5. und entscheidenden Satz spielten wir wieder sicher und jeder erledigte seinen Job. Wir spielten uns bereits zu Beginn einen Vorsprung heraus und konnten ihn weiter ausbauen. Wir blieben konzentriert und spielten druckvoll und mit wenig Eigenfehlern. So stand es am Ende vom Satz 15:7 f├╝r uns. Das Spiel endetet mit einem 3:2 f├╝r Lyss. Mit Freude ├╝ber die zwei Punkte und mit etwas Wehmut ├╝ber den einen abgegebenen Punkt verliessen wir zu sp├Ąter Stunde die Halle in Thun.

Autor: ├Âper usem Team
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.