Matchbericht Obersimmental vs. Lyss - Sechs-Regen-Sieg-Schnee

Zum wichtigen "6 Pkt. Spiel" hatte die Rennleitung, aufgrund der Wetterlage, die Startzeit vor verschoben. Nach einer nassen aber problemlosen Fahrt, "musste"
in Zweisimmen ein Boxenstopp eingelegt werden. Aufgetankt ging es nach St. Stephan, und nach ein paar Minuten in der Kälte ging es in die Halle.
Die G√§ste fanden sich anf√§nglich nicht ganz zurecht, hatten die Ringe doch eine magische Anziehungskraft. Bald lagen sie (trotz Time Out) mit 8:2 im R√ľckstand.
Lyss k√§mpfte sich zur√ľck und ging seinerseits mit 15:14 in F√ľhrung, welche bis 21:20 anhielt. Ein paar unn√∂tige Ballverluste und es stand 25:23 f√ľr die Berglerinnen.
Ganz anders im zweiten Satz. Voll motiviert (die Lysserinnen hatten den ersten wohl Satz eher verschenkt als verloren) kaum noch Eigenfehler, topp aufgestellt und einer Aufstellungsänderung, liessen sie den Einheimischen nicht mehr viel zu. Klarer 25:13 Satzgleichstand.
Im dritten Satz (werden die Ringe wieder eine Rolle spielen?) war aber der Seeländerzug weiter gut in Fahrt. Man hatte sich an die Halle gewöhnt und alles passte
viel besser zusammen. Ein kleiner Schreckmoment gab es, als eine Lysserinnen einen Ball an den Kopf kriegte. Aber auch dieser Satz ging klar mit 25:15 an Lyss.
Satz 4: Reichte die Kraft der mit nur 6 Spielerinnen angereisten G√§ste? Die Obersimmentalerinnen versuchten das Ruder, mit Risikob√§llen, herumzureissen. Die G√§ste ihrerseits blieben ihrer Linie treu und konnten im umk√§mpften Satz den Sack endg√ľltig zumachen!
Mit einem kleinen Umweg an der Lenk, wo Frau Holle noch mit einem Geschenk aufwartete, ging es gest√§rkt und singend ins Seeland zur√ľck.
Fazit: Moral und Anspiele können den Unterschied ausmachen.



Autor: Pressedienst
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.