Matchbericht VBC Lyss vs. Volley Worb - Halloween Spiel

An diesem gruseligen Halloween Abend empfingen wir Volley Worb in unserer heimischen Grentschel "Die Mobiliar" Arena. W√§hrend draussen in der Nacht die Geister ihr Unwesen trieben, spukte es in unseren K√∂pfen weil wir den einen Herrn von Worb vom 3.Liga Kantonalcup her kannten. Es stellte sich heraus, dass die Worber keine Kenntnisse davon hatten, dass 3.Liga Spieler in unserer Mixed-Meisterschaft nicht spielberechtigt sind. Wir zeigten uns von der s√ľssen Seite und liessen den Herrn spielen, in der Hoffnung dass er uns nicht zu viel Saures geben w√ľrde.

Beim Einspielen staunten wir zuerst mal ab der Grösse der Gegenspieler und ihrer Schlaghöhe. Wir konnten aber durch druckvolles Spiel den Gegner im Spielaufbau stören und die Worber kamen nicht zu viel Angriffs-Spuk. Relativ klar ging dann auch der erste Satz mit 25:17 an uns Lysser!

Am Anfang des zweiten Satzes waren wir uns wohl zu sicher und die Gegner lehrten uns das F√ľrchten. Wie die Lausbuben in der Umgebung spielten sie uns nun einen Streich nach dem anderen. Wir wurden nun unsicher und liessen Worb mit all den S√ľssigkeiten (sprich: Punkte) davonziehen. Den zweiten Satz holten sich dann auch relativ klar die G√§ste mit 19:25.

Wir versuchten uns nun als clevere Hexen und Zauberer. Immer wieder suchten wir die Löcher in der gegnerischen Abwehr, statt mit voller Wucht in den Block zu schlagen. So konnten wir das Momentum auf unsere Seite zwingen. Wohl auch ein bisschen dank der Pause, welche den hoch-springenden Worb-Herren gewährt wurde, sicherten wir uns den dritten Satz mit 25:16.

Nun wollten wir das erste Saisonspiel nicht kopieren und den Sack schon nach dem vierten Satz zu machen. Konzentriert starteten wir also unsere Mission "alle 3 Punkte sollen in Lyss bleiben". Worb hatte jedoch eine Rochade in der Aufstellung vorgenommen um uns einen gruselig hohen Block ans Netz zu stellen. Immer wieder blieben wir an einer Worber Hand h√§ngen und gerieten langsam aber sicher ins Hintertreffen. Die Partie wurde spannender und somit leider auch hektischer. Nach einer umstrittenen Szene beschw√∂rten wir im anschliessenden Timeout unsere Seelen. Wir wollten vermeintliche Fehlurteile direkt abhaken um nicht durch h√§ngende K√∂pfe gleich noch die n√§chsten Punkte zu verlieren. Das gelang uns relativ gut im Gegensatz zu Worb. Beim Stand von 18:24 und Satzball f√ľr die G√§ste, landete eine Worber Finte knapp auf, innerhalb oder doch ausserhalb der Seitenlinie??!! Die bemitleidenswerte Schiedsrichterin hatte es nicht genau gesehen und liess den Ball wiederholen. Statt Satzausgleich durch Worb gab es h√§ngende (und auch wut-rote) K√∂pfe bei den G√§sten und leise Hoffnungen auf unserer Seite. Mit der Wut im Bauch legte Worb nun alle Kraft in die n√§chsten Angriffe, welche dadurch im Netz oder Block landeten. Punkt f√ľr Punkt holten wir auf, wurden immer euphorischer und Worb immer nerv√∂ser. Schlussendlich gelang uns Tats√§chlich der Satz-Sieg mit 26:24 uns somit auch der Matchgewinn!


Autor: Chrigu
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.